Roland Brack bei «Die Höhle der Löwen Schweiz»

Zürich/Mägenwil, 18. Dezember 2018 – Die Schweizer Startup-Szene rückt ins Rampenlicht: Der TV-Sender TV24 bringt das erfolgreiche Format «Die Höhle der Löwen» in die Schweiz. Als einer von fünf Investoren beurteilt ab Frühling 2019 auch Competec-Gründer Roland Brack die Geschäftsideen von Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern.

Die fünf «Löwen» (v.l.): Tobias Reichmuth mit Hund, Bettina Hein, Roland Brack, Anja Graf und Jürg Marquard
Die fünf «Löwen» (v.l.): Tobias Reichmuth mit Hund, Bettina Hein, Roland Brack, Anja Graf und Jürg Marquard

Um ein Investment für ihr Unternehmen zu ergattern, müssen sich die Teilnehmer der Gründershow in die «Höhle der Löwen» wagen. Die «Löwen» sind erfahrene Unternehmer auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten. Bis zu sieben Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen stellen pro Sendung ihre Geschäftsideen vor. Zeit für den Pitch haben sie maximal drei Minuten. Anschliessend gibt es eine ausgedehnte Fragerunde. Ist ein Löwe von einem Produkt oder einer Dienstleistung überzeugt,bietet er Kapital, Know-how und Kontakte gegen Unternehmensanteile an. Nicht nur die Startups, sondern auch die Löwen konkurrieren fernsehwirksam untereinander: Sind mehrere Löwen an einem Investment ins gleiche Unternehmen interessiert, entscheiden die Jungunternehmer, welches Angebot ihnen am besten entspricht –oder sie holen gleich mehrere Löwen mit an Bord.

Löwe Roland Brack kann Produkte schnell im Schweizer Onlinehandel verfügbar machen

Bei der Schweizer Auflage der TV-Sendung ist einer der fünf Löwen der Competec-Gründer und–Inhaber Roland Brack. Brack, der unter BRACK.CH den grössten unabhängigen Onlinehändler der Schweiz betreibt, findet es wichtig, das Unternehmertum in der Schweiz zu fördern. Er sieht seinen Vorteil gegenüber den anderen Löwen in der Möglichkeit, Produkte über sein Netzwerk schnell auf den Markt bringen zu können: «Wir liefern heute schon täglich tausende Pakete aus einem Sortiment von mehr als 200’000 verschiedenen Artikeln ab unserem eigenen Lager aus. Ich freue mich darauf, unseren Privat-, Geschäfts- und Handelskunden weitere spannende Produkte von Schweizer Startups anzubieten.»

Vom Startup zur Konzerngruppe: Roland Brack kennt das aus eigener Erfahrung

Roland Brack ist seit bald 25 Jahren als selbstständiger Unternehmer aktiv. Er hat das Unternehmen von der Einmannfirma im Dachstock des Elternhauses zu heute mehr als 630 Mitarbeitenden stetig weiter ausgebaut. Damit kennt er aus eigener Erfahrung alle Entwicklungsphasen eines Unternehmens – von der Einzelfirma bis zu einer Konzerngruppe. Gefragt nach seinem Erfolgsrezept antwortet er: «Ich habe immer den Kunden und seine Bedürfnisse ins Zentrum gesetzt!»

«Ich kann ihnen Pässe zuspielen. Die Tore müssen sie aber selbst schiessen»

In all den Jahren hat er viele neue Produkte, besonders aus IT und Elektronik, in die Schweiz gebracht und erfolgreich im Markt eingeführt. «Langfristig waren die qualitativ hochstehenden Produkte immer die erfolgreichsten», sagt er. Dass ihm Qualität, insbesondere aber auch Transparenz für Kundinnen und Kunden sehr wichtig ist, zeigt sich einerseits in den zahlreichen Prämierungen für den besten Kundenservice und höchste Kundenzufriedenheit. Aber andererseits wird das Thema auch in der aktuellen Werbekampagne «BRACK.CH Test Force» prominent aufgegriffen: «Ich kann mich vollständig mit der aktuellen Werbekampagne identifizieren. Sie passt bestens zu unserem gelebten Qualitätsverständnis bei der Auswahl der Produkte für unsere Kunden. Trotz aller Prüfungen sind wir uns auch Rückschläge oder sogar Rückrufaktionen gewohnt. Auch dies passt bestens zur «Höhle der Löwen». «Man kann versuchen, die besten Voraussetzungen für ein Startup zu schaffen. Das ist aber noch keine Garantie für den Erfolg», so Roland Brack. Er könne den Jungunternehmern zwar Pässe zuspielen. Die Tore müssten sie jedoch selbst schiessen. Deshalb lege er auch bei der Sendung in der Auswahl eines Investments grossen Wert auf die Chemie zwischen den Personen. Unternehmertum sei in den meisten Fällen ein Teamspiel, und deshalb brauche es gute Teamplayer, die auf Augenhöhe mit einander kommunizierten.

Eine Finanzspritze allein ist noch kein Erfolgsgarant

Als die Anfrage zur Teilnahme in der Höhle der Löwen kam, hat sich Roland Brack die Entscheidung nicht einfach gemacht. «Einerseits war ich ein grosser Fan der Sendung aus Deutschland. Andererseits hatte ich grossen Respekt vor der Symbolik des Löwen,der vielleicht von oben herab oberflächliche Entscheidungen treffen könnte. Da ich aber die Förderung des Unternehmertums und insbesondere von Startups als eine sehr wichtige Aufgabe für die Innovationskraft der Schweiz ansehe, war der Entscheid schnell klar.» Ihm ist wichtig, Startups nicht mit Geld zu überhäufen, sondern pragmatische Lösungen zu suchen, Schritt für Schritt vorwärts zu kommen und bescheiden zu sein. «Ich musste das Wachstum immer aus den laufenden Erträgen finanzieren. Wir hatten immer mehr Ideen als Geld zur Umsetzung. Und das war gut so. So mussten wir priorisieren – und haben vielleicht deshalb glücklicherweise nie grobe Fehler gemacht.»

Insgesamt werden in der Staffel 2019 sechs Folgen zu sehen sein. Die Ausstrahlung auf TV24 erfolgt wöchentlich zur Primetime.

Starthilfe in Business, Beruf und Sport

Nachwuchsförderung ist ein Thema, das Roland Brack in verschiedenen Aspekten am Herzen liegt. So haben er respektive seine Firmengruppe in den letzten Jahren bereits diverse Schweizer Startups mit Wissen und Investitionen unterstützt (Atizo, Anio, Ziano, Amorana), deren Produkte via Competec-Firmen vermarktet (petTracer, Ava) oder deren Dienstleistungen in Anspruch genommen (notime, Guuru, Beekeeper, Pickwings). Competec beschäftigt derzeit 47 Lernende und ist als Lehrbetrieb mehrfach mit dem «Swiss ICT Education and Training Award» ausgezeichnet worden. Brack engagiert sich auch für Talente im Sport: BRACK.CH ist Nachwuchssponsor von Swiss-Ski, unterstützt den Migros GP sowie die Raiffeisen Snow- sowie Fussball-Camps für Kinder.

Competec spendet an Stiftung Brändi

Spendenübergabe beim Weihnachtsessen: Markus Vogel, Leiter AWB Willisau (l.), Edgar Stöckli, Leiter Competec Logistik (2. v.r.) und Mitarbeitende der Stiftung Brändi

Willisau, 29.11.2019 – Seit 2012 nutzt die Logistik der Competec-Gruppe, zu der auch der Onlinehändler BRACK.CH gehört, die Dienstleistungen der Stiftung Brändi. Sei es in der Logistik, in der Reinigung oder in der Gartenarbeit: Stets kann sich Competec auf die Flexibilität und Einsatzfreude bei den Brändi-Leuten verlassen. «Wir können heute anrufen und das Brändi-Team sorgt dafür, dass tags darauf motivierte Leute bereitstehen. Das ist nicht selbstverständlich und wir schätzen das sehr», sagt Edgar Stöckli, Logistikchef von BRACK.CH und der Competec-Gruppe. Als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit hat Edgar Stöckli Markus Vogel, dem Leiter des AWB Willisau, einen Scheck über 20’000 Franken überreicht – zur Unterstützung für den kürzlich errichteten Anbau der Brändi-Werkstatt. Die Übergabe fand anlässlich der Weihnachtsfeier der Stiftung statt. Rund 130 Bewohner und Mitarbeitende hielten ihre Weihnachtsfeier im Betriebsrestaurant «Il Primo» im Competec-Logistikzentrum ab.

Competec-Logistikzentrum: Baubeginn der dritten Roboter-Anlage für Kleinteile

Willisau, 26. November 2018 – Die Competec-Gruppe, die unter BRACK.CH einen der umsatzstärksten Schweizer Onlineshops betreibt, investiert weiter in ihren Logistikstandort Willisau. Während das Urteil des Bundesgerichts zum geplanten Neubau immer noch aussteht, haben am bestehenden Gebäude die Arbeiten für die dritte «AutoStore»-Anlage begonnen.

Medienmitteilung lesen (PDF)

Erweiterungsbau muss weitere Hürde überwinden

RB

Roland Brack

«Wir haben heute Morgen aus den Medien erfahren, dass die Beschwerdeführer den Fall ans Bundesgericht weiterziehen. Wir nehmen diese Entscheidung mit grosser Sorge zur Kenntnis. Von offizieller Seite sind wir naturgemäss noch nicht benachrichtigt worden. Zum Inhalt der erneuten Beschwerde können wir deshalb keine Stellung nehmen. Das Bundesgericht wird nun zuständig sein, den Inhalt zu beurteilen.

Ganz unerwartet trifft uns die Beschwerde indes nicht: Wir haben Vorkehrungen getroffen, uns mit der Situation zu arrangieren und andere Projekte vorzuziehen. Wir müssen uns darauf einstellen, rund ein weiteres halbes Jahr zu verlieren. In der Zwischenzeit stecken wir unsere Energie und unsere Ressourcen in einen massiven Ausbau im bestehenden Gebäude: Wir sind glücklich darüber, dass wir im Juli die Baubewilligung für eine dritte AutoStore-Anlage erhalten haben und den internen Ausbau unserer Kapazität voll vorantreiben können. Die Planung läuft bereits auf Hochtouren. Über das Projekt AutoStore III werden wir zu einem späteren Zeitpunkt öffentlich informieren, sobald die Ausführungs-Planung abgeschlossen ist.»

Roland Brack, Gründer und Inhaber der Competec-Gruppe

 


Hintergrund

Die Competec Logistik AG plant in Willisau seit 2015 einen Erweiterungsbau mit den Abmessungen 140 (L) × 31 (H) × 60 (B) Meter. Er soll über 20’000 dringend benötigte Quadratmeter Nutzfläche zur Lagerung von Mittel- und Grossteilen bieten. Die erste Baubewilligung des Stadtrats Willisau im Herbst 2016 fochten Nachbarn an. Das Kantonsgericht hiess ihre Beschwerde im Juni 2017 gut und verpflichtete den Stadtrat zu weiteren Abklärungen. Der Stadtrat von Willisau holte ein Gutachten zur Landschaftsverträglichkeit ein. Ferner verlangte er von der Bauherrin Konzepte zu Begrünung, Farbgebung und Materialien. Im Februar 2018 erteilte der Stadtrat erneut die Baubewilligung. Dagegen erhoben dieselben Nachbarn erneut Beschwerde. Das Kantonsgericht hat mit Urteil vom 2. Juli 2018 die Beschwerde abgewiesen. Die Beschwerdeführer haben nun von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, den Fall ans Bundesgericht weiterzuziehen.

 

Simon Thoma wird neuer Marketingleiter der Competec-Gruppe

Simon Thoma

Als Abteilungsleiter Marketing verantwortet Simon Thoma das Marketing für die gesamte Competec-Gruppe und nimmt Einsitz in die erweiterte Unternehmensleitung. Simon Thoma unterstehen über 50 Mitarbeitende, die Planungs-, Gestaltungs- und Beratungsaufgaben durchs gesamte Spektrum der Kommunikation übernehmen. «Wir sind überzeugt, dass Simon mit seinen Erfahrungen und Fähigkeiten der richtige Kandidat für die zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen ist», sagt Martin Lorenz, CEO der Competec-Gruppe. Als aktuelle Herausforderungen im Marketingfach sieht Lorenz Themen wie systematisches Kundenbeziehungsmanagement und Datenanalyse – Themen, auf die Thoma spezialisiert ist. Simon Thoma verfügt über mehr als zehn Jahre Marketingerfahrung mit Schwerpunkt auf Kundenbindung/CRM. Seine Projekte haben diverse Auszeichnungen erhalten, darunter auch die Schweizer Marketingtrophy – eine der renommiertesten Preise der Schweizer Marketingszene. Die letzten fünf Jahre leitete Thoma das Loyalitätsprogramm «Supercard» der Coop-Genossenschaft. Anfang 2018 machte er sich mit einem eigenen Beratungsunternehmen für Marketing, Kundenbindung und Unternehmensstrategie selbstständig. Auf Mandatsbasis hat er in dieser Rolle auch die Competec-Gruppe beraten. Thoma stösst ab sofort in einem 40-Prozent-Pensum fix zu Competec und wird sein Amt ab Mitte Oktober in Vollzeit antreten. Schritt für Schritt in seine Aufgaben eingeführt wird er hauptsächlich von Marc Isler. Dieser hatte das Marketing seit März 2016 geleitet und wurde im März 2018 zum CEO der BRACK.CH AG sowie zum Bereichsleiter B2C ernannt. Simon Thoma, der heute dessen Nachfolge als Marketingleiter antritt, hält einen Master of Science in Business and Economics der Universität Basel, ist 38 Jahre alt und lebt mit seiner Familie im Kanton Aargau.

Medienmitteilung herunterladen (PDF)

Baubeschwerde abgewiesen

Erleichtert: Competec-Gründer Roland BrackLuzern/Willisau/Mägenwil, 9. Juli 2018 – Grosse Erleichterung bei der Competec-Gruppe: Das Kantonsgericht Luzern weist die Ende März eingegangene Beschwerde gegen den in Willisau geplanten Erweiterungsbau der Handelsgruppe vollumfänglich ab. «Wir sind über den schnellen Entscheid vor den Sommerferien sehr froh», kommentiert Competec-Gründer und –Inhaber Roland Brack das Urteil. «Ich bin erleichtert darüber, dass das Kan-tonsgericht den Baubewilligungsentscheid des Willisauer Stadtrats vorbehaltlos stützt. Die Arbeit, den im Urteil vom 22. Juni 2017 kritisierten Formfehler zu heilen, hat sich gelohnt.» Jetzt hofft Roland Brack, dass das Urteil bald rechtskräftig wird und die lange Phase der Ungewissheit endlich ein Ende hat. Falls dem so wäre, würde man bei Competec gerne noch dieses Jahr mit den Bauarbeiten beginnen.

» weiterlesen

Markus Messerer wird neuer Leiter B2B der Competec-Gruppe

Übernimmt per 1. Oktober die Ämter des Bereichsleiters B2B und des CEOs Alltron AG in der Unternehmensleitung der Competec-Gruppe: Markus Messerer

Als neuer Leiter B2B übernimmt Messerer auch das Amt des CEOs von Competecs Grosshandelsunternehmen Alltron AG und hält Einsitz in die Unternehmensleitung, die das oberste Führungsgremium der Firmengruppe darstellt. Der Unternehmensbereich B2B wurde im November 2017 neu geformt und wird bis zum Stellenantritt von Markus Messerer am 1. Oktober interimistisch von Martin Lorenz, CEO Gruppe, gemeinsam mit den Abteilungs- und Teamleitern geführt. «Wir sind davon überzeugt, dass Markus Messerer bei der strategischen Entwicklung unserer gesamten Gruppe eine enorme Stütze sein und unseren Bereich B2B in neue Themen führen wird», sagt Martin Lorenz. Damit meint er Themen wie die Digitalisierung, Cloud- und allgemein Dienstleistungen sowie neue Wege in der Distribution. Markus Messerer promovierte in internationaler Unternehmensführung, hält einen Executive Master of Business Administration und absolvierte das Program for Leadership Development an der Harvard Business School. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der ICT-Branche. Aktuell zeichnet er als Head of Corporate Strategy verantwortlich für die Konzernstrategie, die digitale Transformation und die Wachstumsstrategie bei der Swisscom AG. Competec hat die Vakanz mit einer Person besetzt, die Erfahrung im strategischen Management mehrerer Branchen mitbringt und damit Alltrons Kompetenzfelder um weitere Perspektiven erweitert. Markus Messerer ist 1981 in Niederösterreich geboren und wohnt in Zürich.

Competec lud zum 9. Branchentreff nach Willisau

Am 16. und 17. Mai haben Alltron und BRACK.CH Business bereits das neunte Mal zum Partnerevent geladen. Über 2000 Teilnehmende hat der Fachhandelsanlass angezogen, der wie die vergangenen Jahre im luzernischen Willisau stattgefunden hat.

Medienmitteilung lesen (PDF)

Competec-Gruppe übernimmt Aktiven des Händlers PCtop Sàrl

Durch die Übernahme aller Aktiven des Waadtländer IT- und CE-Onlinehändlers PCtop verfügt die Competec-Gruppe neu über einen Standort in der Westschweiz. Durch die PCtop-Mitarbeitenden stösst ein schlagkräftiges Team zu Competec, das die Unternehmensgruppe dabei unterstützt, das angestrebte Wachstum in der Romandie zu erreichen.

2016: Competec erzielt einen Umsatz von 602 Mio. Franken

Die Aargauer Firmengruppe Competec konnte stärker wachsen als im Vorjahr – organisch wie auch durch Akquisitionen. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 602 Millionen Franken Umsatz. » weiterlesen

Copyright © 2018 Willkommen bei der Competec-Gruppe!