Roland Brack bei «Die Höhle der Löwen Schweiz»

Zürich/Mägenwil, 18. Dezember 2018 – Die Schweizer Startup-Szene rückt ins Rampenlicht: Der TV-Sender TV24 bringt das erfolgreiche Format «Die Höhle der Löwen» in die Schweiz. Als einer von fünf Investoren beurteilt ab Frühling 2019 auch Competec-Gründer Roland Brack die Geschäftsideen von Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern.

Die fünf «Löwen» (v.l.): Tobias Reichmuth mit Hund, Bettina Hein, Roland Brack, Anja Graf und Jürg Marquard
Die fünf «Löwen» (v.l.): Tobias Reichmuth mit Hund, Bettina Hein, Roland Brack, Anja Graf und Jürg Marquard

Um ein Investment für ihr Unternehmen zu ergattern, müssen sich die Teilnehmer der Gründershow in die «Höhle der Löwen» wagen. Die «Löwen» sind erfahrene Unternehmer auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten. Bis zu sieben Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen stellen pro Sendung ihre Geschäftsideen vor. Zeit für den Pitch haben sie maximal drei Minuten. Anschliessend gibt es eine ausgedehnte Fragerunde. Ist ein Löwe von einem Produkt oder einer Dienstleistung überzeugt,bietet er Kapital, Know-how und Kontakte gegen Unternehmensanteile an. Nicht nur die Startups, sondern auch die Löwen konkurrieren fernsehwirksam untereinander: Sind mehrere Löwen an einem Investment ins gleiche Unternehmen interessiert, entscheiden die Jungunternehmer, welches Angebot ihnen am besten entspricht –oder sie holen gleich mehrere Löwen mit an Bord.

Löwe Roland Brack kann Produkte schnell im Schweizer Onlinehandel verfügbar machen

Bei der Schweizer Auflage der TV-Sendung ist einer der fünf Löwen der Competec-Gründer und–Inhaber Roland Brack. Brack, der unter BRACK.CH den grössten unabhängigen Onlinehändler der Schweiz betreibt, findet es wichtig, das Unternehmertum in der Schweiz zu fördern. Er sieht seinen Vorteil gegenüber den anderen Löwen in der Möglichkeit, Produkte über sein Netzwerk schnell auf den Markt bringen zu können: «Wir liefern heute schon täglich tausende Pakete aus einem Sortiment von mehr als 200’000 verschiedenen Artikeln ab unserem eigenen Lager aus. Ich freue mich darauf, unseren Privat-, Geschäfts- und Handelskunden weitere spannende Produkte von Schweizer Startups anzubieten.»

Vom Startup zur Konzerngruppe: Roland Brack kennt das aus eigener Erfahrung

Roland Brack ist seit bald 25 Jahren als selbstständiger Unternehmer aktiv. Er hat das Unternehmen von der Einmannfirma im Dachstock des Elternhauses zu heute mehr als 630 Mitarbeitenden stetig weiter ausgebaut. Damit kennt er aus eigener Erfahrung alle Entwicklungsphasen eines Unternehmens – von der Einzelfirma bis zu einer Konzerngruppe. Gefragt nach seinem Erfolgsrezept antwortet er: «Ich habe immer den Kunden und seine Bedürfnisse ins Zentrum gesetzt!»

«Ich kann ihnen Pässe zuspielen. Die Tore müssen sie aber selbst schiessen»

In all den Jahren hat er viele neue Produkte, besonders aus IT und Elektronik, in die Schweiz gebracht und erfolgreich im Markt eingeführt. «Langfristig waren die qualitativ hochstehenden Produkte immer die erfolgreichsten», sagt er. Dass ihm Qualität, insbesondere aber auch Transparenz für Kundinnen und Kunden sehr wichtig ist, zeigt sich einerseits in den zahlreichen Prämierungen für den besten Kundenservice und höchste Kundenzufriedenheit. Aber andererseits wird das Thema auch in der aktuellen Werbekampagne «BRACK.CH Test Force» prominent aufgegriffen: «Ich kann mich vollständig mit der aktuellen Werbekampagne identifizieren. Sie passt bestens zu unserem gelebten Qualitätsverständnis bei der Auswahl der Produkte für unsere Kunden. Trotz aller Prüfungen sind wir uns auch Rückschläge oder sogar Rückrufaktionen gewohnt. Auch dies passt bestens zur «Höhle der Löwen». «Man kann versuchen, die besten Voraussetzungen für ein Startup zu schaffen. Das ist aber noch keine Garantie für den Erfolg», so Roland Brack. Er könne den Jungunternehmern zwar Pässe zuspielen. Die Tore müssten sie jedoch selbst schiessen. Deshalb lege er auch bei der Sendung in der Auswahl eines Investments grossen Wert auf die Chemie zwischen den Personen. Unternehmertum sei in den meisten Fällen ein Teamspiel, und deshalb brauche es gute Teamplayer, die auf Augenhöhe mit einander kommunizierten.

Eine Finanzspritze allein ist noch kein Erfolgsgarant

Als die Anfrage zur Teilnahme in der Höhle der Löwen kam, hat sich Roland Brack die Entscheidung nicht einfach gemacht. «Einerseits war ich ein grosser Fan der Sendung aus Deutschland. Andererseits hatte ich grossen Respekt vor der Symbolik des Löwen,der vielleicht von oben herab oberflächliche Entscheidungen treffen könnte. Da ich aber die Förderung des Unternehmertums und insbesondere von Startups als eine sehr wichtige Aufgabe für die Innovationskraft der Schweiz ansehe, war der Entscheid schnell klar.» Ihm ist wichtig, Startups nicht mit Geld zu überhäufen, sondern pragmatische Lösungen zu suchen, Schritt für Schritt vorwärts zu kommen und bescheiden zu sein. «Ich musste das Wachstum immer aus den laufenden Erträgen finanzieren. Wir hatten immer mehr Ideen als Geld zur Umsetzung. Und das war gut so. So mussten wir priorisieren – und haben vielleicht deshalb glücklicherweise nie grobe Fehler gemacht.»

Insgesamt werden in der Staffel 2019 sechs Folgen zu sehen sein. Die Ausstrahlung auf TV24 erfolgt wöchentlich zur Primetime.

Starthilfe in Business, Beruf und Sport

Nachwuchsförderung ist ein Thema, das Roland Brack in verschiedenen Aspekten am Herzen liegt. So haben er respektive seine Firmengruppe in den letzten Jahren bereits diverse Schweizer Startups mit Wissen und Investitionen unterstützt (Atizo, Anio, Ziano, Amorana), deren Produkte via Competec-Firmen vermarktet (petTracer, Ava) oder deren Dienstleistungen in Anspruch genommen (notime, Guuru, Beekeeper, Pickwings). Competec beschäftigt derzeit 47 Lernende und ist als Lehrbetrieb mehrfach mit dem «Swiss ICT Education and Training Award» ausgezeichnet worden. Brack engagiert sich auch für Talente im Sport: BRACK.CH ist Nachwuchssponsor von Swiss-Ski, unterstützt den Migros GP sowie die Raiffeisen Snow- sowie Fussball-Camps für Kinder.

Copyright © 2018 Willkommen bei der Competec-Gruppe!